Zweifamilienhaus Schmöller

Stuttgart, Deutschland | 2002

Architekt Schmöller in Stuttgart ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik in Stuttgart und einer der Pioniere der ökologischen Haustechnik. Wie jeder Planer hat er seine ldeen zuerst am eigenen Haus probiert. Fotovoltaik und solare Brauchwassererwärmung sind bei ihm selbstverständlich. Schon 1982 ließ er neben einer Luft-Wasser-Wärmepumpe auch die Grau- und Regenwassernutzung installieren. Das Grauwasser aus Dusche, Badewanne und Waschmaschine wird für das WC verwendet. Mit dem Regenwasser vom Dach des Hauses wird die Waschmaschine versorgt und der Garten bewässert.

Spezielle Produkte für die Verwertung von Niederschlagswasser gab es damals noch nicht auf dem Markt. Die selbst konstruierten Siebe zur Reinigung des Regenwasser waren sehr wartungsintensiv. Deshalb wurden sie gegen WISY-Filtertechnik ausgetauscht. Installateur Dieter Vogel-Brenner aus Esslingen hat pro Fallrohr eine Stunde Montagezeit benötigt. Architektonisch elegant hatte Architekt Schmöller den Abzweig des gereinigten Wassers unterhalb Geländeniveau angelegt.

Objektdaten

Dachfläche [m²]
100
Zisternenvolumen [m³]
2,2
Planung

Dipl.-Ing. Klaus H. Schmöller, Stuttgart

Komponenten

Zisternen

Regenspeicher aus Kunststoff im Gebäude mit 1,1 m³ Speichergröße und Überlauf zum Grauwasserspeicher

Grauwasserspeicher aus Kunststoff mit 1,1 m³ Speichergröße

Filter

3 x STFS WISY-Standrohr-Filtersammler
Maschenweite 0,28 mm

Nutzung

Wasserart
Regenwasser
Verwendung
Bewässerung und Waschmaschine