Rathaus Sumida, Japan

Tokyo, Japan | 1997

Das Zentrum der Regenwassernutzung Ostasiens liegt in Sumida, einem Stadtteil von Tokio, mit 230.000 Einwohnern. Dr. Makoto Murase, Leiter der Stabsstelle „Regenwasser“, missioniert seit 20 Jahren in der Kommunalpolitik des Inselstaates und verkündet: „Jeder Haushalt sollte einen Staudamm für Regenwasser haben, insbesondere in der Großstadt! Damit ließen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die unnötige Belastung von Kanal und Kläranlage mit dem Regenwasser der Dachflächen und die unsinnige Verschwendung des kostbaren Trinkwassers für die Toilettenspülung.“

Mit seinem Bürgerverein „Freunde der Regenwassernutzung“ ist es Murase gelungen, die Stadtverwaltung von der Notwendigkeit eines Regenwasser-Museums zu überzeugen. Es wurde am 14.05.2001 in einer ehemaligen Grundschule eröffnet, die wegen des Rückgangs der Geburtenrate in Sumida leer stand. Produkte und Bücher zum richtigen Umgang mit Regenwasser „Made in Germany“ haben dort einen festen Platz erhalten.

Objektdaten

Jahresniederschlag [mm = Liter / m²]
1.500
Dachfläche [m²]
300
Zisternenvolumen [m³]
2
Regenwasser-Ertrag [m³ / Jahr]
1.500
Planung

Dr. Makoto Murase, Umweltschutzabteilung Sumida, Tokio

Komponenten

Filter

WISY-Filtersammler FS
Maschenweite 0,28 mm

Nutzung

Wasserart
Regenwasser
Verwendung
Fahrzeugwäsche im 2. UG der Rathaus-Tiefgarage